Das Nofollow-Attribut, welches von Google bereits 2005 eingeführt wurde, könnte vielen bereits ein Begriff sein. Gekaufte Links sollen hier durch die Kennzeichnung rel=“nofollow“ entwertet werden, sind somit also nicht von Google zu berücksichtigen. Eine Kennzeichnung als Nofollow-Link ist dabei verpflichtend, denn Dofollow-Links werden von Google abgemahnt.

Google führte nun zwei neue Link-Attribute ein, welche künftig zu kennzeichnen sind. Zudem wird ab dem 01.03.2020 das Attribut Nofollow beim Crawling und der Indexierung berücksichtigt.

Was hat es mit den neuen Link-Attributen auf sich?

Die neuen Attribute nennen sich rel=“sponsored“ und rel=“ugc“. Diese werden von Google nicht außer Acht gelassen, sondern nur weniger stark gewichtet. Sponsored kennzeichnet dabei Links, welche als Teil von Sponsoring oder Werbeanzeigen gekauft wurden. Ugc steht dabei für User Generated Content, also für Inhalte, die nicht vom Unternehmen selbst, sondern von dessen Kunden/ Nutzern erstellt wurden. Diese Link-Kennzeichnung wird dann beispielsweise für Kommentare oder Beiträge in Foren verwendet.

Muss ich bestehende Beiträge ändern?

Wer bisher Nofollow-Links verwendete muss diese jetzt nicht alle ändern. Die bestehenden Kennzeichnungen können erhalten bleiben. Google empfiehlt allerdings die Anwendung der neuen Link-Attribute bei künftigen Beiträgen.
Auch eine Kombination aus Verschiedenen Kennzeichnungen ist künftig möglich. So können Beiträge beispielsweise als „nofollow ugc“, „nofollow sponsored“ aber auch als „sponsored ugc“ ausgezeichnet werden.

Empfohlene Beiträge